Multivision


1. Alles hat seine Zeit ...

Jahreszeitliche Impressionen vom Wachsen und Vergehen

 

Frühling, Sommer, Herbst und Winter werden in 100 Naturfotografien dargestellt. Das natürliche Wachsen und Vergehen, wesentliches Merkmal der Jahreszeiten, ist der grundlegende Rhythmus allen Lebens, auch unseres menschlichen Lebens. Wir symbolisieren ihn mit Bildern und zitieren dabei u.a. die eindrucksvollen alttestamentlichen Passagen aus dem „Prediger Salomo“: „Alles hat seine Zeit, und alles Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde ...“. Eine entspannende und meditative Überblendschau mit besinnlichen Bildern, Texten und Musik. Sie öffnet die Augen für die Schönheit der Schöpfung und deutet an, worauf Antoine de Saint-Exupery gesehen haben mag als er sagte: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“.

2. Fredericks Träume oder: Warum es sich lohnt, Licht, Farbe und gute Wörter für den Winter zu sammeln

 

Grundlage ist der Kinderbuch-Bestseller „Frederick“, in dem die gleichnamige Maus im Sommer die Sonnenstrahlen, Farben und guten Wörter sammelt, mit denen sie ihre „Familie schwatzhafter Feldmäuse“ an grauen Wintertage beglückt. Wir präsentieren 100 unserer besten Sommerbilder entlang dem Buch von Leo Lionni, lesen den Text des Buches und projezieren die einzigartigen „Mäusebilder“ von Frederick und seiner Familie. Eine eindrucksvolle Überblendschau, heiter beschwingt und zugleich mit einem nachdenklichen Hintergrund: Was ist mir wichtig im Leben? Woran hänge ich mein Herz? Was gibt mir Sinn? Die Überblendschau und „Frederick“ geben Antworten und Impulse, über die sich gut reden lässt.

3. Noldes Blumengärten

Die Macht der Schönheit von Farben und Formen

 

Wir präsentieren aus unserem Bildarchiv 100 der schönsten Blütenmotive in ihren zauberhaften Farben und ästhetischen Formen. „Schönheit ist der harmonische Zusammenklang aller Teile, der so vollendet ist, dass man nichts hinzufügen, wegnehmen oder ändern kann, ohne die Wirkung zu zerstören“, formulierte Leone Battista Alberti in seinem berühmten Traktat über die Architektur. Ernesto Cardenal beschrieb in seiner vorzüglichen Psalmensammlung „Buch von der Liebe“ die transzendente Dimension des Schönen in lyrischen Worten:„Die ganze Schöpfung ist die Schönschrift Gottes, und es gibt in ihr kein sinnloses Zeichen!“ Als Fotografen halten wir es mit Goethe: „Können Sie mir sagen, was Schönheit sei? rief er aus. Vielleicht nicht! versetzte ich, aber ich kann es ihnen zeigen!“ (aus „Der Sammler und die Seinigen“). Wir zeigen Ihnen mit Hingabe unsere schönste Überblendschau, deren Wirkungen in die Weite und Tiefen unserer Wahrnehmung weisen.

4. Seit eisigen Zeiten

Landschaftsimpressionen aus Skandinavien und Schleswig- Holstein

 

Es gibt seit eisigen Zeiten vor 15-20.000 Jahren eine untrennbare Beziehung zwischen Norwegen, Finnland und Schleswig-Holstein: Während der Weichseleiszeit haben sich in einem Zeitraum von etwa 50.000 Jahren aus dem skandinavischen „Nährgebiet“ 3-5 km hohe Eisgletscher in das norddeutsche „Zehrgebiet“ gewälzt. Wir leben nicht nur auf der Erde, die die mächtige Eiswalze mit sich geführt und vor sich her geschoben hat, wir leben auch von der Erde und mit den imposanten Findlingen und Gesteinsbrocken aus Skandinavien. Welche Gesichter hat das Leben am Rande Europas heute, im arktischen Ultima thule, im nördlichsten Osten Norwegens, am Ostseeufer der Insel „Ruissalo“ vor Turku in Südfinnland und schließlich bei uns, im Ostholsteinischen Hügelland am Ufer der Ostsee? - Eine lehrreiche, mit unseren besten Landschaftsmotiven ausgestattete Überblendschau, die Sie zu fernen und nahen Ufern führt. Sie zeigt landschaftliche Motive aus drei Ländern, macht nachdenklich über die Geschichte und Gegenwart unseres Lebens, sie öffnet Türen zu neuen Dimensionen unseres Selbstbewußtseins.

5. Naturwunder Baikalsee

Reiseimpressionen aus Ostsibirien

 

Der Baikalsee ist in nahezu jeder Hinsicht in Superlativen zu beschreiben: Er ist das größte Süßwasserreservoir der Erde mit 25% der Erdsüßwasserreserve, seine Länge misst 600 km, seine Tiefe 1700 m. Neben den Galapagosinseln ist die Baikalregion der Ort der Erde mit den meisten endemischen Pflanzen und Tieren! Diese Überblendschau ist der abenteuerliche Bericht einer dreiwöchigen Studienreise an den Baikalsee, der von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden ist. Dreizehn Tage der Gesamtzeit lebten 14 Menschen auf dem renovierten Flusskanonenboot „Mirazh“ des brummigen Kapitäns Wolodja und erlebten den grandiosen Baikalsee und seine Menschen an den Ufern während einer Kreuzfahrt vom Süden bis in den höchsten Norden und zurück. Es werden die unvergesslich abenteuerlichen Eindrücke unserer Reisegruppe vom Schiff aus und an Land geschildert, unterlegt mit 100 einzigartigen Landschafts- und Menschenmotiven, vertieft mit ursprünglicher melancholischer russischer Musik.

6. Licht und Stille des Nordens

Mitternachtssonne und Polarnacht

 

Das Licht des Nordens speist sich spannungsvoll aus den dramatischen Gegensätzen der lebensspendenden Glut der sommerlichen Mitternachtssonne und dem eisigen Schweigen der Taiga im dunklen polaren Winter. Wir stellen diese Spannung mit unseren besten „Licht – Bildern“ aus dem Norden Finnlands und Norwegens dar. Sie sind in mehr als 50 Reisen in den hohen Norden entstanden und gelten als das fotografische „Vermächtnis“ aus mehr als 20 Jahren Reisetätigkeit. Wir berichten von den Abenteuern, die sich aus den tief gegensätzlichen Quellen des „Lichtes des Nordens“ speisen. Hierbei finden die mystisch anmutenden Erlebnisse mit dem Nordlicht im Winter ebenso Erwähnung wie die überfließende Lebensfreude der Menschen am längsten Tag des Jahres, an dem die Menschen so richtig „aus dem Häuschen sind“, wenn sie die Sommersonnenwende feiern. Die eindrucksvolle Dichte der Bilder dieser Überblendschau führt hinein in die spannungsvolle Polarität von Licht und Dunkelheit an den Orten, an denen die Stille den Ton angibt.

7. Wenn das Licht in der Dunkelheit scheint ...

In der Advents- und Weihnachtszeit Sinn finden

 

„Mache dich auf, werde Licht, denn dein Licht kommt!“ Diese Aufforderung aus dem Alten Testament beschreibt die Bewegung auf das Licht hin und fordert auf, selbst Licht zu werden. Wie können wir uns das heute in den Zeiten säkularisierter Weihnachtsfreude vorstellen? Zu keiner Zeit im Jahr ist die Lichtfülle in unseren Häusern, Gärten und Straßen größer, zu keiner Zeit im Jahr sind so viele Menschen so sehr bewegt wie in den Tagen vor Weihnachten. „Mache Dich auf ...“, Menschen sind auf dem Weg, auf dem sie Sinn suchen für sich und ihr Leben. Viele ahnen, dass sie Sinn fin den können an dem Ort, an dem keine Kassen klingeln und an dem Stille den Ton angibt.

Wenn das Licht in der Dunkelheit scheint, können wir uns orientieren. Wir finden das Ziel und Sinn, die beide weit über die „Stille Nacht“ des Heiligabends hinausreichen: ein Kind, geboren in ärmlichen Verhältnissen, in einem Stall in Bethlehem. Eine Überblendschau für die Advents- und Weihnachtstage und für Gruppen, die bereit sind, weiter zu sehen und tiefer zu blicken, Menschjen, die bei ihrer Feier nicht an dem oberflächlichen Schein dieser Tage stehen bleiben wollen. Im ersten Teil sammeln wir mit eindrucksvollen Bildern des Sommers und des Herbstes das zurückliegende Jahr ein. Mit den finnischen Winterbildern des zweiten Teils nähern wir uns behutsam der Tür zum Stall mit der Krippe ...

8. Wo der Weihnachtsmann wohnt ...

Bilder, Worte und Musik aus der Heimat des wahren Weihnachtsmannes in Finnland

 

Doch, es gibt ihn: den einzigen und wahren und wirklichen Weihnachtsmann! Sein wildromantischer Wohnort ist der Berg „Korvatunturi“ im finnischen Nordostlappland. Nur er und seine große Familie wohnen dort, an den Hängen und im Tal des „Ohrenberges“ lebt er mit der Weihnachtsfrau und unzähligen Wichteln in unerreichbarer Einsamkeit. Als die einzigen Fotografen weltweit haben wir höchstpersönlich vom altehrwürdigen Weihnachtsmann die Erlaubnis bekommen, in seiner tief verschneiten Heimat einzigartige Bilder zu machen. Sein Arbeitsplatz allerdings ist in Rovaniemi auf dem Nordpolarkreis. Da können wir hinfliegen und mit dem Auto hinfahren. Das ist der Ort, an dem die vielen Hunderttausend Briefe von Kindern aus aller Welt empfangen und beantwortet und ungezählte Geschenke hergestellt und versandt werden. In dem Weihnachtsmanndorf in Rovaniemi haben wir den Weihnachtsmann besucht. Das war sehr aufregend, denn er hat ein großes Kontor, in dem eine Weltkugel steht und in würdiger Feierlichkeit die Lichter am Weihnachtsbaum brennen. – Wir zeigen unsere schönsten Winterbilder aus der Heimat des Weihnachtsmannes, berichten in Wort und Bild von seinem beeindruckenden Arbeitsplatz und schauen in ein Buch hinein, in dem das bunte Treiben der Weihnachtsmannfamilie fröhlich dargestellt wird.

REFERENT

 

Klaus Radtke

Diplompädagoge

Naturfotograf

 

Schwensbyer Straße 14c

24966 Sörup

+49 174 3463 515

+49 4635 2927 780

 

radtke-photographie@t-online.de

www.radtke-photographie.de